top of page
Poutine veut écraser l'Ukraine et disloquer l'Europe_pourlukraine_pourlukraine.com_ copy.j

Conférence-débat 14 mai 2024

Guillaume Ancel, ehemaliger hoher Offizier und Chronist;

André Gattolin, Akademiker, ehemaliger Senator;

Alexandre Melnik, ehemaliger Diplomat, Fachberater für Geopolitik;

Alla Poédie, Präsidentin des Französisch-Ukrainischen Business Clubs;

Patrick Pugès, Polytechniker, Für die Ukraine, für ihre und unsere Freiheit!

Nicolas Tenzer, Geopolitist, Lehrer an der Sciences Po Paris;

 

Wie ist die Situation in der Ukraine und in Russland?

Unter welchen Bedingungen kann die Ukraine gewinnen?

Warum und wie kann Frankreich viel mehr tun?

Warum sollte ein Waffenstillstand Putin in die Hände spielen?

Wie können wir die Argumente von Pseudorealisten widerlegen?

Was sollte Europa tun (jetzt und vor den amerikanischen Wahlen)?

Wie können wir unsere Mitbürger auf die Gefahr aufmerksam machen, der wir ausgesetzt sind?

Wie finanziert man die Hilfe für die Ukraine?

Wie können wir gemeinsam für den Sieg der Ukraine agieren?

Conférence de presse 20 février 2024

Guillaume Ancel, ehemaliger hoher Offizier und Chronist;

André Gattolin, Akademiker, ehemaliger Senator;

Alexandre Melnik, ehemaliger Diplomat, Fachberater für Geopolitik;

Alla Poédie, Präsidentin des Französisch-Ukrainischen Business Clubs;

Patrick Pugès, Polytechniker, Für die Ukraine, für ihre und unsere Freiheit!

Nicolas Tenzer, Geopolitist, Lehrer an der Sciences Po Paris;

 

Wie ist die Situation in der Ukraine und in Russland?

Unter welchen Bedingungen kann die Ukraine gewinnen?

Warum und wie kann Frankreich viel mehr tun?

Warum sollte ein Waffenstillstand Putin in die Hände spielen?

Wie können wir die Argumente von Pseudorealisten widerlegen?

Was sollte Europa tun (jetzt und vor den amerikanischen Wahlen)?

Wie können wir unsere Mitbürger auf die Gefahr aufmerksam machen, der wir ausgesetzt sind?

Wie finanziert man die Hilfe für die Ukraine?

Wie können wir gemeinsam für den Sieg der Ukraine agieren?

1ère rencontre signataires de l'Appel  22 février 2024

Im Anschluss an unsere Kolumne „Wir müssen die Produktion und Lieferung französischer Waffen in die Ukraine erheblich steigern“ (Le Monde, 31.01.2024) gab es am 22. Februar in einem Online-Forum 400 Personen die Möglichkeit, mit ihnen zu diskutieren

Alexandre MELNIK , ehemaliger Diplomat, Professor für Geopolitik, André GATTOLIN, ehemaliger Parlamentarier,

Nicolas TENZER , Geopolitikforscher, Lehrer an der Sciences Po Paris,

Guillaume ANCEL , Reserve-Oberst, Autor des Blogs „Do not leiden“,

Patrick PUGES , Polytechniker, Mitglied des Büros von Für die Ukraine, für ihre und unsere Freiheit,

Frédéric ORAIN , Historiker, Lehrer, örtlich gewählter Beamter,

Alla POEDIE , internationale Beraterin.

 

Debatte moderiert von Pierre RAIMAN , Historiker, Gründer von Für die Ukraine, für ihre und unsere Freiheit!

 

Hier finden Sie unsere am 31. Januar 2024 in Le Monde veröffentlichte Kolumne und die Liste der Unterzeichner: https://www.pourlukraine.com/post/davant-armes-francaises

 

#ukraine #ukrainevictory #russiaukrainewar

Bewaffnen wir die Ukraine massiv:
Unsere Zukunft hängt davon ab!

Die russische Invasion in der Ukraine hat Auswirkungen auf unsere Zukunft. Es ist die Demokratie, die überall auf der Welt die Russische Föderation zerstören will, die in der Ukraine einen imperialistischen Krieg führt. Wie die Deportationen Zehntausender Kinder zeigen, zielt die terroristische Aggression des Putin-Regimes darauf ab, die Identität und Existenz der Ukrainer auszulöschen. Es ist kein Krieg zwischen zwei Staaten, sondern zwischen zwei Systemen – Totalitarismus und Demokratie – und zwischen zwei Zukunftsaussichten: der Unterwerfung der Menschen unter die russische Diktatur oder der Freiheit Europas, deren Symbol Kiew ist. Weil es unsere Werte und unsere Freiheit sind, gegen die Putin Krieg führt, wird nur der Sieg der Ukraine den Frieden in Europa garantieren.

Die europäischen Großmächte haben sich zu lange geweigert, die Realität zu erkennen. Die totalitäre Diktatur von Wladimir Putin bedroht uns und greift weiterhin die Freiheit der Menschen an.In Frankreich verfolgt Russland weiterhin eine Politik, die unseren Institutionen feindlich gegenübersteht, wie der Versuch, Einfluss auf die zweite Runde der Präsidentschaftswahlen 2017 zu nehmen, die Cyberangriffe auf Krankenhäuser und die Zunahme gefälschter Nachrichten durch Hacker über den Kreml in Frankreich und Afrika zeigen .

 

Wenn die Ukraine aus diesem Angriffskrieg nicht als Sieger hervorgeht, wenn die Armee der Vergewaltiger und Folterer nicht besiegt wird, wird ein durch die Abtretung bestimmter Gebiete eingefrorener Konflikt es Putin ermöglichen, sich zu stärken, indem er mit neuen Waffen einen neuen Angriff vorbereitet. Dann müssen wir darüber nachdenken, vor Riga, Tallinn, Vilnius und Warschau für Chisinau und Tiflis zu kämpfen, in einem Krieg mit weitaus größeren Folgen, an dem NATO-Streitkräfte beteiligt sind und der das tägliche Leben aller europäischen Bürger beeinträchtigt.

Wir bekräftigen, dass die Niederlage des russischen Aggressors, die es der Ukraine ermöglicht, ihre international anerkannten Grenzen zurückzugewinnen, die einzige Lösung ist. Das Gerechteste, das Vernünftigste und das einzig „Realistische“, denn bei allem Respekt vor den Befürwortern der Realpolitik hat Putins Regime immer nur der Gewalt nachgegeben.

bottom of page